Suche
问题和解答

Austauschakademie

In diesem Jahr wird unsere zweite Ausgabe der Austauschakademie im Zeichen der Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 stehen: 18 Schüler:innen aus Deutschland und 18 Schüler:innen aus China erhalten vom 22.-31. Oktober 2023 die Möglichkeit, sich zu den sogenannten SDGs - den Sustainable Development Goals - in drei Kursen auszutauschen. Die Akademie findet in Bremsdorf (Brandenburg) statt.

Unter dem Motto „Zukunft gemeinsam Denken!“ erhielten im letzten Jahr 18 Schüler:innen aus Deutschland und 18 Austauschschüler:innen aus China vom 24.-31. Oktober 2022 anlässlich des 50. Jubiliäums der deutsch-chinesischen diplomatischen Beziehungen die einmalige Chance, an einem neuen und besonderen Begegnungsformat teilzunehmen.

Wie stellen wir uns die Zukunft in China und Deutschland vor?

In drei Kursen hatten 36 Schüler:innen während der Akademie gemeinsam mit Expert:innen aus dem Bereich der Zukunftsforschung und -Technologien die Fragen der kommenden 50 Jahre bilateraler Beziehungen miteinander diskutiert: "Mit welcher Wahrnehmung blicken wir aus unseren verschiedenen Perspektiven auf die Zukunft? Stehen wir in Deutschland und China vor den gleichen Herausforderungen? Und wie stellen wir uns in beiden Ländern unsere Zukunft vor?" waren Fragen, für die der Standort des Europa-Gymnasiums in Waldenburg ausreichnend Raum und Ruhe bot.

Jeden Tag fand für die Schüler:innen aus Deutschland darüber hinaus ein Chinesisch-Kurs mit einer muttersprachlichen Sprachlehrkraft statt; die Schüler:innen aus China besuchten im Rahmen Ihrer DaF-Ausbildung den Sprachkurs „Wissenschaftskommunikation - Deutsch“, da viele von ihnen beabsichtigen, einmal in Deutschland zu studieren.

Die deutschen Teilnehmenden waren sehr neugierig. Es war interessant, zu erfahren, wie sie über mein Herkunftsland denken. Wir haben uns gut verstanden.
Akademieteilnehmerin Siqi Wang

Kursangebot mit Zukunftsfokus

Begleitet von sechs Kursleitenden aus der Wissenschaft, die sich alle in ihrem Berufsalltag mit Themenbereichen der Zukunftsforschung auseinandersetzen, erhielten die Schüler:innen Einblicke in Forschungsfelder wie Künstliche Intelligenz, Nachhaltigkeit, E-Health oder Theorien der Utopie- und Dystopieforschung. Einer unserer Kurse wurde in Zusammenarbeit mit dem Education Innovation Lab durchgeführt, das ebenfalls zukunftsorientierte Workshops im Berliner Futurium veranstaltet.

Exkursion ins Futurium und das Auswärtige Amt

Ein Highlight der Austauschakademie stellte auch der gemeinsame Ausflug nach Berlin dar: Am frühen Morgen brachen die Akademieteilnehmenden mit einem Bus Richtung Hauptstadt auf, um gemeinsam mehr über die Zukunft im Berliner Haus der Zukunft - dem Futurium - zu lernen. Nach einem anschließenden Rundgang durch das Auswärtige Amt, um mehr über die Zukunft der deutsch-chinesischen Beziehungen zu erfahren, endete der Tag unweit des Brandenburger Tors bei einem Baozi-Essen im Bildungsnetzwerk China.

Fotostrecke: Exkursion in die Zukunft

Zurück auf dem Akademiecampus ging es schon am nächsten Tag wieder in den Kurs: Die drei Kurse bestanden aus jeweils 12-köpfigen Schüler:innen-Teams. Die bei den Akademien übliche "Rotation" machte es dabei den Akademieteilnehmenden auch diesmal möglich, sich gegenseitig Einblicke in die anderen Kurse zugeben.

Daneben begrüßten die Akademieteilnehmenden eine Vielzahl spannender Gäste: Hierzu gehörten zu einer Diskussion über die Zukunft unserer Städte unteren anderen die Stadtforscherinnen Fanny Hoffmann-Loss (Shanghai Flaneur) und Katja Hellkoetter (CITYMAKERS) und die Herausgeber des Kapsel-Magazins, Lukas Dubro und Felix Meyer zu Venne, die mit den Teilnehmenden Zukunftsvorstellungen in der Sci-Fi-Literatur chinesischer Autor:innen diskutierten.

Während der Akademie verbrachten die Teilnehmenden ihre Zeit mit den Kursleitenden in einem modernen Internat, in dem sich jeweils ein:e Schüler:in aus Deutschland ein Zimmer mit eine:r Schüler:in aus China teilte. Einen Artikel über den Akademiealltag unserer Teilnehmenden finden Sie auch im Web-Magazin von deutschland.de.