Suche
问题和解答

Begegnungen:

Schulaustausch

China-Kompetenz durch Austausch

Die möglichst frühzeitige Begegnung und Auseinandersetzung mit China hilft beim Chinesischlernen und fördert den Abbau von Vorurteilen. Dies stellte die 2018 veröffentlichte MERICS-Studie China kennen – China können zur China-Kompetenz in Deutschland fest. Gleichzeitig trägt der Schulaustausch nachhaltig zu den deutsch-chinesischen Beziehungen bei. 

Interkulturelles Verständnis

Der Austausch zwischen Schulen und die Begegnungen zwischen deutschen und chinesischen Schüler:innen sind aus unserer Sicht ganz entscheidend für die Herausbildung von interkulturellem Verständnis. Dieses wiederum ist ein wichtiger Bestandteil der China-Kompetenz. Umgekehrt möchten wir mit unseren Maßnahmen auch die Kenntnisse junger Chines:innen über Deutschland fördern. 60 Prozent unseres Budgets sind für die Unterstützung von projektbezogenem Schulaustausch vorgesehen.

"Durch den Schulpartnerschaftsfonds Deutschland-China sind sich seit 2014 fast 2.000 deutsche und chinesische Jugendliche begegnet.

Gemeinsame Projekte

Die Anbahnung und der Ausbau von Schulpartnerschaften zwischen deutschen und chinesischen Schulen sind wichtige Voraussetzungen für den Schulaustausch. Im Jahr 2019 gab es rund 250 Schulpartnerschaften zwischen Deutschland und China. Wir möchten noch mehr Schulen in beiden Ländern dabei unterstützen, sich zu Begegnungsorten für den Austausch zu entwickeln.

Bereits seit 2014 fördert der Schulpartnerschaftsfonds Deutschland - China die austausch- und themenbezogene Projektarbeit zwischen deutschen und chinesischen Partnerschulen.

Betreut durch den Pädagogischen Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz und das Goethe-Institut in Peking erhalten Schulen die Möglichkeit, tragfähige Austauschbeziehungen persönlich und auch virtuell umzusetzen. Die Maßnahmen umfassen die Unterstützung bei der Anbahnung von Schulpartnerschaften, die Entwicklung und Planung von schulischen Austauschprojekten und die finanzielle Förderung dieser Projekte.

Der Schulpartnerschaftsfonds ermöglichte es seit 2014 fast 2.000 deutschen und chinesischen Jugendlichen, sich zu begegnen und gemeinsam Projekte durchzuführen.

Schulaustausch auch digital

Aufgrund der aktuellen COVID-Pandemie sind persönliche Begegnungen zwar nicht möglich, der digitale Austausch wird jedoch weiterhin gefördert. Deutsche Schulen können sich direkt beim PAD in Bonn bewerben, chinesische Schulen reichen ihren Antrag beim Goethe-Institut in Peking ein.

Im Rahmen des von uns geförderten Austauschs können Schüler:innen aus beiden Ländern gemeinsam Projekte durchführen und so einen Einblick in das Leben, die Sprache und Kultur des jeweils anderen Landes gewinnen.

Foto: Pedro May