Suche
问题和解答

Begegnungen:

Deutsch-chinesischer Multiplikatorenaustausch

Schüler:innen in Deutschland und China soll der Weg geöffnet werden, um die Beschäftigung mit dem jeweils anderen Land zu einem Teil ihrer Bildungsbiographie zu machen.

Voneinander lernen und Brücken bauen

Deutsch-chinesische Austauschbegegnungen sind eine wichtige Grundlage für den Aufbau interkultureller Handlungskompetenz und für den Abbau von Vorurteilen. Eine Schlüsselrolle kommt den Lehrer:innen zu, die sich im schulischen Austausch engagieren. Sie initiieren und gestalten Schulpartnerschaften mit China bzw. Deutschland, und sie wirken innerhalb ihrer Schule als Multiplikator:innen. Wir wollen deshalb Lehrer:innen aus Deutschland und China mit einem Fortbildungs- und Austauschprogramm unterstützen und in ihrer Rolle als Multiplikator:innen stärken.

Perspektiven wechseln

Ziel des Multiplikatorenaustauschs ist es, über die Qualifizierung von Lehrkräften den deutsch-chinesischen Schul- und Jugendaustausch nachhaltig zu unterstützen. Lehrer:innen aller Schulformen können sich mit Kolleg:innen aus Deutschland bzw. China über ihre Arbeit austauschen und die Kultur des anderen Landes gründlich kennenlernen. Auf diese Weise möchten wir einen Perspektivwechsel anstoßen und dazu motivieren, über das Programm hinaus die deutsch-chinesische Verständigung sowie den Schulaustausch zwischen beiden Ländern fortzuführen.

Die Lehrer:innen können die im Programm gewonnenen Erfahrungen in ihrer Arbeit nutzen und als Multiplikator:innen aktiv werden, indem sie z. B. die Schüler- und Elternschaft auf Stipendienmöglichkeiten hinweisen, zur Teilnahme an Austauschaktivitäten motivieren und sie bei der Vorbereitung unterstützen. Im Kollegium und bei der Schulleitung werben die Teilnehmenden für den Schulaustausch und bahnen, wenn möglich, eine Schulpartnerschaft an oder entwickeln sie weiter.

Zehn Tage, volles Programm

Die zehntägigen Besuche bestehen jeweils aus einem zwei- bis dreitägigen Orientierungsseminar, einer fünftägigen Hospitation an einer Gastschule und dem gleichzeitigen Aufenthalt bei der chinesischen bzw. deutschen Austauschperson sowie einem gemeinsamen Abschlussseminar mit Exkursionen und Kulturprogramm.

Seit Beginn des Programms im Jahr 2012 haben 118 Lehrer:innen an dem Programm teilgenommen. Dabei entstanden zahlreiche Schulpartnerschaften. Darüber hinaus informieren und beraten die Teilnehmenden Schüler:innen, Eltern und Kolleg:innen bei der Vorbereitung und Durchführung von individuellen und schulischen Schüleraustauschen und werben mit unterschiedlichen Aktivitäten für die Auseinandersetzung mit China bzw. Deutschland.

Im Sommer bewerben

Der Multiplikatorenaustausch Deutschland-China ist ein Projekt des Bildungsnetzwerks China, InterCultur gGmbH und des Goethe-Instituts China in Peking in Zusammenarbeit mit dem Pädagogischen Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz.

Pandemiebedingt werden voraussichtlich erst im Frühjahr 2022 wieder Austauschbegegnungen stattfinden. Das Programm wird jedoch bereits im Herbst 2021 mit digitalen Fortbildungsmodulen zur intensiveren Vorbereitung des Austausches starten. Die Ausschreibung erfolgt in diesem Sommer, weitere Informationen werden hier und auf den Seiten des PAD, InterCultur und des Goethe-Instituts China zeitnah veröffentlicht.

 

Foto: Goethe-Institut China/LiYinjun